Mittwoch, 19. August 2009

Geheimes Wissen



In dunklen Räumen, tiefen Katakomben, abgelegenen Orten, verwunschenen Wäldern wird seit Jahrhunderten und Jahrtausenden das geheime Wissen von Magiern und Waisen gehütet. Nur Eingeweihte dürfen es erfahren, müssen Eide zu seiner Bewahrung ablegen und es mit ihrem Leben behüten. Geschrieben in Blut auf Pergament oder geschmiedet in Gold und Silber, hat das gemeine Volk keine Kenntnis von den unfassbaren Geheimnissen, Ritualen, Zaubersprüchen der wahren Herrscher dieser Welt. Bis jetzt. Nun kann ich nicht länger schweigen und veröffentliche all dieses Wissen denen zum Trotz, die nach Macht streben. Verklagt mich doch!


• Blei macht man zu Gold, indem man das Blei verkauft und vom Erlös Gold kauft. Der Haken an der Sache ist, dass man für 20 kg Blei nur etwa 1 g Gold bekommt.

• Salzflecken kriegt man mit Rotwein wieder raus.

• Wenn man etwas nicht weiß, was man wissen will, hat man zwei Möglichkeiten: Glauben oder Denken.

• Wer behauptet, in Besitz ewiger, religiöser Wahrheit zu sein, lügt.

• Es gibt drei Erhaltungen: Masse, Energie und Impuls. Da Masse und Energie ineinander überführt werden können, gibt es eigentlich nur zwei Erhaltungen: Masse/Energie und Impuls.

• Es waren wirklich Menschen auf dem Mond. Das war zwar nicht sonderlich sinnvoll, aber darauf kam es damals ja auch nicht an.

• Die alten Griechen kannten vier Elemente: Erde, Wasser, Luft, Feuer. Wir kennen vier Aggregatzustände: Fest, flüssig, Gas, Plasma. Eine nette Parallele, zumal die alten Griechen mit Plasma eher selten zu tun hatten.

• Die Summe der Flächen der Kathetenquadrate ist gleich der Fläche des Hypotenusenquadrats. Obwohl das heute jedes Schulkind lernt, war das früher einmal wirklich Geheimwissen, um das möglicherweise Menschen ermordet wurden.

• Nur weil etwas keine universelle Lösung für alle Probleme ist, heißt es nicht, dass es gar keine Lösung für irgendwas ist.

• Viele kleine Dinge ergeben zusammen etwas Großes, wenig ist mehr als nichts.

• Ökostrom ist besser als anderer.

• Das Weltall ist endlich, aber unbegrenzt. Es sieht zumindest so aus.

• Nachts ist es nicht immer kälter als draußen.

• Marmorkuchen ist schlecht für die Zähne.

• Wenn man bei Vollmond zu Mitternacht auf einem alten, verlassenen Friedhof aus Krötenaugen, Spinnenbeinen und Mistelzweigen eine Suppe kocht, dann wird die auch nicht besser als tagsüber daheim in der Küche bei irgendeinem Mond.

• Das Buch der Natur ist geschrieben in der Sprache der Mathematik (nach Galilei).

• Exponentielles Wachstum geht nicht lange gut.

• 'Es gibt wichtigeres' und 'Warum sollte ich mich um A kümmern, es könnte ja auch B passieren' sind die dümmsten vorstellbaren Argumente.

• Statistiken müssen nicht gefälscht werden, es reicht, wenn man sie unzureichend interpretiert. Was fast immer geschieht.

• Die Frage zu 42 lautet: Wieviel ist sechs mal sieben?

• Dieser Satz enthält einen Widerspruch.

• Nur weil man zu doof ist, etwas bestimmtes zu verstehen, ist es nicht so, dass dieses automatisch falsch ist. Aber richtig muss es deswegen auch nicht sein.

• Im 16. und 17. Jahrhundert war es eine ganze Weile lang sehr kalt, entsprechend knapp war das Getreide in Mitteleuropa. Deswegen wurde ins Brot alles mit eingebacken, was man für essbar hielt, unter anderem Bilsenkraut und Stechapfel. Wenn man es überlebt, kann man sich nach dem Genuss dieses Zeugs durchaus vorstellen, dass man auf einem Besen durch die Lüfte reitet, was die christlichen Kirchen für ihr widerwärtiges Werk der Hexenverfolgung dankbar aufnahmen.

• Wenn man begangenes Unrecht wieder gutmachen müsste, wären wohl alle Länder der Welt pleite.

• Die Idee der Nächsten- und Feindesliebe gab es schon lange vor dem Christentum. Neu hingegen war die Idee der Verdammnis für alle Ungläubigen.

• Am besten schützt vor Sonnenbrand, nicht in die Sonne zu gehen und sich auch keinem Sonnenersatz auszusetzen.

• Wenn du genau zu dem Ergebnis kommst, zu dem du kommen willst, ist die Chance ziemlich hoch, dass es falsch ist.

• Es ist extrem wahrscheinlich, dass es Außerirdische gibt, aber extrem unwahrscheinlich, dass wir Kontakt zu ihnen (oder sie zu uns) aufnehmen könnten.

• Das metrische System ist um Längen besser als das Imperiale und dieser ganze andere alte Krempel.

• Es gibt menschengemachte globale Erwärmung, es gibt Umweltverschmutzung und es gibt Leute, die dieses abstreiten, weil sie ihr Geld auf Kosten unserer Zukunft verdienen.

• Sport ist nur dann gesund, wenn man ihn selber macht, zuschauen hilft nichts.

• Wenn es für ein kompliziertes Problem eine einfache Lösung gibt, dann sollte man sich zuerst fragen, ob diese auch wirklich richtig ist.

• Auch die besten Sprüche nutzen sich ab. Wenn man heute zu einem Jugendlichen 'Petting statt Pershing' sagt, dann muss man ihm erst erklären, was Petting ist und dann, was Pershing ist. Wenn man Pech hat, kennt er auch das Wort 'statt' nicht.

• Sterne lügen nicht. Sie sagen auch nicht die Wahrheit. Sie halten einfach die Klappe und machen Licht.

• Wer solche verborgenen Wahrheiten bedenkenlos veröffentlicht, muss damit rechnen, dass finstere Mächte versuchen werden, ihn zu hrggarglaaaaaa§"$%&

Montag, 3. August 2009

Unser Dorf soll blöder werden



Buchenberg heißt mein Heimatdorf, Sonnenterrasse des Allgäus nennt es sich. Sehr beschaulich ist es da zumeist, mitten im Grünen. Irgendein Redakteur des Fernsehsenders Pro7 hat wohl leider beim blind-in-den-Atlas-tippen dieses oder das nicht minder idyllische Nachbardorf Wiggensbach erwischt und für eine deren unsäglicher Showideen auserkoren. Zwei Dörfer treten gegeneinander an. So weit, so potentiell nett. Und in welchen Disziplinen treten sie an? Riesenweißwurst machen, Schrottautos zum Herumwerfen basteln und Wett-Nichtpissen. Letzteres heißt, Teams trinken eine nicht unerhebliche Menge und müssen so lange wie möglich alles bei sich behalten. Echtes Bildungsfernsehen halt, leidende Menschen, die ihren Körper ruinieren, als Unterhaltung. Und beide Dörfer machen munter mit, rufen die Bürger zur Teilnahme auf und lassen sich vom Sender vor den widerwärtigen Karren spannen, dienen dem abgestumpften Glotzvieh als billige, schadenfreudige Bespaßung und als Bestätigung, dass die Leute im Fernsehen es an geistiger Minderbemitteltheit locker mit der eigenen aufnehmen können. Liebe Gemeindevorsteher, seid ihr noch ganz bei Sinnen, bei dieser Volksverdummung mitzumachen? Ein Pakt mit einem solchen Sender? Dagegen ist der Teufel doch ein seriöser Geschäftspartner. Der hat das höhere Niveau und ist ehrlicher, er hätte den Mist wenigstens nicht 'Crazy Competition' genannt, sondern 'Lasset die Blasen platzen', oder so, wie in der Überschrift zu lesen.

Ach ja, gesendet wird das Ganze wohl auch irgendwann. Wenn es soweit ist, dann sagt mir bitte nicht Bescheid. Ich will das nicht sehen und ich habe eh keinen Fernseher mehr. Solche Sendungen sind der Grund dafür.

Soll ich mich jetzt für mein Dorf schämen? Anscheinend schämt sich mein Dorf ja selber, hat es doch jeden Hinweis auf diese Sendung schon wieder von seiner Seite entfernt. Wiggensbach dagegen kennt solche Skrupel noch nicht. Vielleicht deswegen, weil sie den Blödsinn gewonnen haben.